Werde Gebäudehüllenplaner/-in!

Die Baubranche benötigt kompetente Fachpersonen, welche in Bauprojekten die qualitativ einwandfreie Ausführung von Gebäudehüllen sicherstellen. Deshalb haben wir den neuen Beruf «Gebäudehüllenplaner/-in» entwickelt.

Der nächste Lehrgang startet im August 2024.

Was macht ein/-e Gebäudehüllenplaner/-in?

Gebäudehüllenplanerinnen und Gebäudehüllenplaner sind Fachpersonen für die Planung und Realisierung von umfassenden Gebäudehüllen oder auch Teilen einer Gebäudehülle im Rahmen von Neu- und Umbauten. 

Mit ihrem branchenübergreifenden Fachwissen haben sie einen besonderen Fokus auf relevante Übergänge zwischen Gebäudeteilen.

An wen richtet sich die Ausbildung?

  • Absolvent/-innen einer Berufsprüfung im Bereich Gebäudehülle, Spenglerei, Gipserei, Holzbau oder verwandten Berufsfeld (z. B. Bauführer/-in Gebäudehülle BP, Spenglerpolier/-in BP, Projektleiter/-in Gipser BP, Holzbau Polier/-in BP)

  • Absolvent/-innen einer Höheren Fachschule in einem verwandten Berufsfeld

  • Inhaber/-innen eines EFZ als Zeichnerin / Zeichner oder ein vergleichbares EFZ mit ergänz. Vorbildung / Praxis

  • Vergleichbare Qualifikationen

Weitere Details sowie Angaben zur geforderten Berufserfahrung: siehe Prüfungsordnung Gebäudehüllenplaner/-in HFP

Lehrgang

Gebäudehüllenplaner/-in HFP

Das lerne ich:

  • Kundinnen und Kunden zu beraten und den Bedarf zu ermitteln,
  • Gebäudehüllen zu projektieren,
  • die Ausführung von Gebäudehüllen zu koordinieren,
  • Gebäudehüllenprojekte abzuschliessen und
  • Projektteams zu leiten.
Icon

Modul 1

Kommunikation und Kundenbedürfnisse

Im Modul 1 steht die Kommunikation, sowohl mit den Kundinnen und Kunden sowie auch mit weiteren Fachpersonen, im Zentrum.

Icon

Modul 2

Übergänge an der Gebäudehülle und Detailpläne

Im Rahmen des Moduls 2 setzt du dich anhand der verschiedenen Musterhäusern mit den Anforderungen an eine Gebäudehülle auseinander.

Modul 3

Konzepte und Kostenkalkulationen

Im Modul 3 erlernst du auf Basis einer definierten Ausführungsvariante die groben Kosten für die Planung und den Bau einer Gebäudehülle zu ermitteln und eine Nutzungsvereinbarung auszuarbeiten.

Icon

Modul 4

Koordination

Im Modul 4 werden entsprechende Kompetenzen vermittelt, um einen Projektablauf- sowie -zeitplan unter Berücksichtigung der geplanten Übergänge zu erstellen.

Icon

Modul 5

Qualität und Leiten von Projektteams

Im Modul 5 lernst du, die ausgeführten Arbeiten während der gesamten Bauphasen regelmässig auf Qualität zu überprüfen, die Abnahmen durchzuführen sowie allfällige Mängel nachzuweisen.

Icon

Modul 6

Vernetzung und Transfer

Das Modul 6 dient der Vernetzung und des Transfers.

Vorbereitung auf die Höhere Fachprüfung

Der Lehrgang Gebäudehüllenplaner/-in bereitet die Teilnehmenden auf die Höhere Fachprüfung Gebäudehüllenplaner/-in vor. Er besteht aus 6 Lernmodulen mit insgesamt 21 Lernpaketen.

Individuelle Modulvorbereitung mit Vorbereitungslernpaketen

Je nach Berufserfahrung und Zubringerberuf müssen sich die Lehrgangsteilnehmenden mehr oder weniger auf die Module vorbereiten. Für die individuelle Modulvorbereitung stehen den Studierenden Vorbereitungslernpakete zur Verfügung.

Aufbau einer gemeinsamen Wissensbasis zum Modulstart

Das Ziel ist – trotz verschiedener Zubringerberufe - mit einer gemeinsamen Wissensbasis in die jeweiligen Module starten zu können. Inhalt der Vorbereitungspakete sind ausgewählte Wissensbausteine auf EFZ-Niveau der an der Gebäudehülle beteiligten Gewerke.

Kompetenzorientiertes didaktisches Modell

Der Lehrgang ist nach einem kompetenzorientierten didaktischen Modell entwickelt worden. Er besteht in der Regel aus einer individuellen Modulvorbereitung, Präsenzunterricht und angeleitetem Selbststudium. Das Verhältnis von Präsenzunterricht und angeleitetem Selbststudium beträgt ca. 50% zu 50%. Die Präsenztage innerhalb eines Lernpakets werden für Lerninhalte eingesetzt, die vom Austausch profitieren.

Musterdorf mit unterschiedlichen Musterhäusern

Der Lehrgang ist praxisorientiert aufgebaut. Die Lernaufträge in den Lernpaketen bauen auf praktischen Handlungen an einem realen Musterhaus auf. Dies ermöglicht, das Erlernte an einem praxisorientierten Beispiel zu üben und zu vertiefen. Damit erhält die Ausbildung einen starken Praxisbezug. Die verschiedenen Musterhäuser werden einem Musterdorf abgebildet.

Didaktisch sinnvoll strukturierte Lernpakete

Die einzelnen Lernpakete sind didaktisch sinnvoll und abwechslungsreich strukturiert und beinhalten Einzel-, Partner- und Gruppenaufträge. Ein Lernpaket enthält mindestens eine Aufgabe, die abgegeben und bewertet wird. Die Studierenden erhalten so im Verlauf des Lehrgangs immer wieder ein Feedback zu ihrer Arbeit.

Dauer

Der Lehrgang dauert gegen zwei Jahre (22 Monate inkl. unterrichtsfreien Zeit). Er beinhaltet rund 500 Präsenzstunden und 350 bis 500 Stunden angeleitetes Selbststudium. 

Je nach Vorbildung und Berufserfahrung zusätzlich über fünf Module insgesamt ca. 20 - 60 Stunden individuelle Modulvorbereitung.


Start

Der erste Lehrgang startet Ende August 2024.
Stundenplan 2024–2026

(Änderungen im Stundenplan vorbehalten)

Kosten

Der Lehrgang kostet CHF 23'000 inklusiv den Lernmedien. Studierende, die in einem Mitgliederbetrieb der in der Trägerschaft Gebäudehüllenplaner vertretenen Verbände (suissetec, Gebäudehülle Schweiz und SMGV) arbeiten, erhalten einen Mitglieder-Rabatt von CHF 2'000. Je nach Verbandmitgliederschaft wird ein Teil der Lehrgangskosten rückvergütet. Alle Absolventen erhalten nach Abschluss des Lehrgangs 50% der Lehrgangskosten (max. CHF 10'500) vom Bund rückvergütet (Subjektfinanzierung).

Ausbildungsanbieter und Ausbildungsstandort

Ausbildungsanbieter des Lehrgangs Gebäudehüllenplaner/-in ist die Trägerschaft Gebäudehüllenplaner. Der Ausbildungsstandort des Lehrgangs sind die Bildungszentren der in der Trägerschaft beteiligten Verbände in Uzwil, Lostorf und Wallisellen. 

Die Studiengangsleitung befindet sich in Uzwil. Der Lehrgang wird einmal pro Jahr durchgeführt, bei jedem Präsenztag wird der Ausbildungsstandort festgelegt.

Anmeldung

Der nächste Lehrgang startet im August 2024. Anmeldeschluss ist der 15. Juli 2024.

Lernplattform

Mit digitalen Tools lernen.

Unsere Lernplattform bietet praxisnahe Inhalte, die mit fünf realen Musterhäusern im Präsenz- und Selbststudium in interaktiven Lernpaketen vermittelt werden. Unsere digitale Lernplattform ermöglicht flexibles Lernen – abgestimmt auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden.

Höhere Fachprüfung Gebäudehüllenplaner/-in

Abschlussprüfung Gebäudehüllenplaner/-in 2026

Die erste höhere Fachprüfung Gebäudehüllenplaner/-in wird voraussichtlich im November/Dezember 2026 stattfinden.

Die Prüfung wird mindestens fünf Monate vor Prüfungsbeginn ausgeschrieben.

Details zur Zulassung und Abschlussprüfung finden Sie in der Prüfungsordnung.

Partner

Diese Firmen und Organisationen arbeiten mit uns zusammen

Unsere Partner unterstützen den Lehrgang Gebäudehüllenplaner/-in inhaltlich und finanziell. Sie haben die Erarbeitung und laufende Aktualisierung unser Lernmedien möglich gemacht. Herzlichen Dank! 

Die Auswahl für die Darstellung von spezifischen Produkten / Lösungen auf unserer Lernmedienplattform erfolgt aus rein inhaltlichen Gründen.

Organisationen

Über uns

Verein Trägerschaft Gebäudehüllenplaner

Organisationen der Arbeitswelt

  • Bildungszentrum Polybau
  • Schweizerisch-Liechtensteinischer Gebäudetechnikverband (suissetec)
  • Schweizerischer Maler- und Gipserunternehmer-Verband (SMGV)

Vorstand

Beat Hanselmann, Präsident

Chantal Volz, Vizepräsidentin

Martin Wyss, Vorstandmitglied

Ziel des Vereins

Der Verein Trägerschaft Gebäudehüllenplaner wurde im Februar 2021 gegründet. Der Verein entwickelt den Lehrgang Gebäudehüllenplaner/-in und gewährleistet die rechtliche Trägerschaft für die Durchführung der Höheren Fachprüfung Gebäudehüllenplaner/-in.